Moers

„Goldjungs“ trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Moers. (pst) Mit einem Reim hat sich der mehrfache Paralympics-Medaillengewinner David Behre im „Goldenen Buch“ der Stadt Moers verewigt: „Vielen Dank für die große Ehre, David Behre“. Geschrieben hat ihn der sympathische Leichtathlet im Rahmen einer kleinen Feierstunde, zu der Bürgermeister Christoph Fleischhauer am Dienstag, 18. Oktober, eingeladen hatte. Der zweite Geehrte war der erfolgreichste deutsche Volleyball-Trainer Jürgen Wagner, der sich mit „Stolz auf Moers“ ins Buch eintrug.

Unfall an der Glückauf-Schranke
„David Behre zeigt den Menschen, dass das Leben mit einem Schicksalsschlag nicht schlagartig beendet ist. Das zeichnet dich vielleicht noch mehr aus“, sagte Fleischhauer in seiner kurzen Laudatio. Dem heute 30-Jährigen wurden im Jahr 2007 bei einem schweren Unfall an der Glückauf-Schranke in Meerbeck beide Unterschenkel abgetrennt. Bereits ein Jahr später startete er seine Karriere bei Bayer Leverkusen. Der Läufer holte bei den diesjährigen Paralympics Gold (4 x 100 Meter-Staffel), Silber (400 Meter) und Bronze (200 Meter). Der Moerser Jürgen Wagner war in Rio zum zweiten Mal bei Olympischen Spielen als Trainer eines Beachvolleyball-Teams erfolgreich. Seine Schützlinge Laura Ludwig und Kira Walkenhorst holten in diesem Sommer Gold. Mit dem Moerser SC wurde er u. a. Deutscher Meister (1992) und DVV-Pokalsieger (1993). „Viele Moerser wissen gar nicht, dass ein so erfolgreicher Trainer in unserer Bürgerschaft ist“, sagte Fleischhauer. „Ein äußerst erfolgreicher Unternehmer ist Jürgen Wagner auch“. Der 60-Jährige ist Chef des weltweit agierenden Unternehmens „Ballsportdirekt“.

Bildzeile: Jürgen Wagner (l.) und David Behre tragen sich ins Goldene Buch der Stadt Moers ein. Bürgermeister Christoph Fleischhauer hatte die Sportler eingeladen. (Foto: pst)

Zeige Mehr
Back to top button
Close